Weltmissionssonntag 21. Oktober 2018

BIld: missio München

Der Weltmisions-Sonntag soll ein kleines „Pfingsfest im Herbst“  sein. Weltweit beten und spenden an diesem Tag 1,3 Milliarden Katholiken in 150 Ländern für die Weltmission. Die Kollekte ist lebenswichtig für die jungen und stark wachsenden Kirchen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien.   Die Sammlung am Weltmissions-Sonntag ist die größte Solidaritätsaktion dieses Planeten.

«Niemand ist so arm, dass er nicht etwas geben kann von dem, was er hat, vor allem aber
von dem, was er ist», sagt Papst Franziskus in seiner Botschaft zum Sonntag der Weltmission .
Genau das tun die Apostolischen Vikariate im peruanischen Amazonasgebiet. Sie liegen weit von den Zentren entfernt, haben kaum genügend Geld und viel zu wenig Personal für die Aufgaben, die sie eigentlich zu lösen hätten. Doch die Priester, Schwestern, Katechetinnen, Katecheten und Laien geben alles, was sie haben und vor allem, was sie sind: Sie teilen Hoffnung!

„Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden.“

Papst Franziskus

Mit Freunden teilen bei:

Kommentar verfassen