In memoriam P. Isidor Fecher

Am 3. November 2009 ist Pater Fecher im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder gestorben. Er lag dort seit dem 28. August in der Intensivstation. Um eine beidseitige Lungenentzündung zu heilen, versetzten ihn die Ärzte für Wochen in den Tiefschlaf. Leider konnte seine Atmung nicht vollständig wiederhergestellt werden.

P. Fecher wurde am 1. März 1924 in Niedernberg bei Aschaffenburg geboren. Im Krieg wurde er mehrfach verwundet, unter anderem auch an der Lunge. 1949 trat er in unser Noviziat in Eichstätt ein. 1955 wurde er zum Priester geweiht. Schon 1956 kam er als Kaplan in die Krim im 19. Bezirk. Von 1973 – 1985 leitete er unsere Ordensprovinz als Provinzial. Anschließend wurde er Pfarrer der Krim. Von 2002 bis 2007 war er Beichtvater bei uns in St. Anna. Sein 85. Geburtstag wurde ein großartiges Fest in der Pfarre Krim.

One thought on “In memoriam P. Isidor Fecher

  1. Grüss Gott, wenn ich Pater Fecher sehe, überkommt mich ein wunderschönes Heimatgefühl, ja die Pfarre Krim war meine geistige und religiöse und auch menschliche Heimat. Pater Fecher war ein wesentlicher Faktor dieser Heimat, nicht zuletzt als unser Ministrantenvater .
    Ich bin heute noch dankbar, daß ich unter seiner strengen, aber auch verständnisvollen und geistlichen Leitung von 1962 bis 1973 Ministrant in der Pfarre Krim sein durfte. Liebe Grüße von Franz Kneidinger (Heidenreichstein)

Kommentar verfassen