Archiv der Kategorie: Maiandachten

Hl. Messen ab 15. Mai

Ab Freitag, 15. Mai 2020, dürfen wir Sie wieder bitten, mit uns um 18 Uhr täglich die hl. Messen mitzufeiern.  Um 17.15 Uhr werden wir wieder gemeinsam den Rosenkranz beten. Anschließend an den Rosenkranz folgt die traditionelle Maiandacht.

Wir freuen uns, wenn wir endlich wieder mit Ihnen Gottesdienst feiern dürfen.
Notwendig bleiben allerdings verschiedene Schutzmaßnahmen zur Minderung der Ausbreitung des Corona-Virus.

Zu Liturgen, Mesner, Lektor, Kantor dürfen max. 24 Personen mitfeiern. Wer die hl. Messe an Sonn- und Feiertagen mitfeiern möchte, wird gebeten, sich früh genug telefonisch oder per Email anzumelden.

Telefon: 01 512 47 97,  Email: annakirche@gmail.com

Um den Abstand von 2 Metern einzuhalten, werden wir in die Bänke eine Art PLATZKARTEN auflegen, beginnend vorne ungerade Reihen außen links und rechts, jede zweite Reihe in der Mitte für zwei, drei Personen, die im selben Haushalt leben.

Der Begrüßungsdienst wird an der Kirchentür achten, dass die Höchstzahl nicht über-schritten wird und dass die Teilnehmer ihre Hände desinfizieren.

NASEN- und MUNDSCHUTZ für alle Mitfeiernden während der ganzen Feier.
KOMMUNIONEMPFANG wird MÖGLICH, der Mundschutz darf dazu kurz abgenommen werden.

Beim BEICHTGESPRÄCH im Sitzen bitte nur mit MUNDSCHUTZ.
ABSTAND HALTEN bleibt ganz wichtig!!! Beim Hinein- und Hinausgehen aus der Kirche sowie beim KOMMUNIONEMPFANG.

 

Marienmonat Mai

Der Marienmonat wird in St. Anna mit einer täglichen Maiandacht gefeiert.

Gleich am ersten Mai fallen das Fest Josef der Arbeiter und der Beginn der besonderen Marienverehrung zusammen, zu bewundern als “Heilige Sippe” am Hochaltarbild der Annakirche.

Rund um die engere Familie Jesu, nämlich Großmutter Anna und Großvater Joachim, seine Mutter Maria und seinen Nährvater Josef gruppieren sich weitere Personen aus seinem Leben: Elisabeth und Zacharias mit Johannes dem Täufer, mehrere Apostel und Maria Magdalena.

 

Die täglichen Betrachtungen der Marienandachten laden uns ein, uns das Leben und Wirken der Gottesmutter Maria zum Vorbild zu nehmen. Sie hat sich dem Willen Gottes vorbehaltlos vertrauend zur Verfügung gestellt. Er hat sie dafür zur Mutter der ganzen Menschheit gemacht.

Wenn wir sie ehren, ehren wir durch sie ihren Sohn.
Wenn wir sie anrufen, rufen wir durch sie den Vater an.
Wenn wir ihr nacheifern, geben wir dem Geist die Möglichkeit, in uns zur Entfaltung zu kommen.

Täglich in der Annakirche Wien: 17.15 Uhr Rosenkranz, 17.40 Uhr Maiandacht.

Marienmonat Mai

Im Frühling, nach der Fastenzeit und dem (in heutigen Zeiten zumindest an Sonnenlicht) entbehrungsreichen Winter, sind wir im Kirchenjahr eingeladen, uns in die Lieblichkeit und die mütterliche Güte Marias einzufühlen.

In den Maiandachten können wir das Leben und Wirken der Gottesmutter betrachten und zum Vorbild nehmen. Sie hat sich dem Willen Gottes vorbehaltlos vertrauend zur Verfügung gestellt.

Wenn wir sie ehren, ehren wir durch sie ihren Sohn.
Wenn wir sie anrufen, rufen wir in Gemeinschaft mit ihr den Vater an. Und wenn wir ihr nacheifern, geben wir dem Geist die Möglichkeit, in uns zur Entfaltung zu kommen.